Samstag, 31. Dezember 2016

2016

Wenn Zweitausendsechzehn ein Geruch wäre, dann würde es nach Straße, nach Stadt und nach Rauch riechen, ein bisschen nach Räucherstäbchen und nach frischem Holz und Farbe.

Wenn Zweitausendsechzehn ein Geräusch wäre, dann wäre es laut, ein Lärm aus Kindergeschrei, Lachanfällen, langen Gesprächen und schiefen Liedern auf Autofahrten, man hört verschiedene Sprachen und viele Geschichten, Freudenschreie und staunendes Schweigen.

Zweitausendsechzehn ist ein freies Gefühl, das Gefühl von Aufbrechen, aber auch das von Ankommen, gerade geborgen genug um nicht verloren zu sein, fühlt sich an wie Abschied und Sehnsucht, wie Neugier und manchmal ein bisschen verzweifelt.

Bunt ist es und wahrscheinlich würde es aussehen wie ein gefleckter Haufen aus unregelmäßigen Mustern, schön irgendwie.


vielleicht ungefähr wie die Fotos von letztem Silvester



1 Kommentar:

  1. Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir!
    Die Bilder sind ja mal der hammer, total toll!
    Und deine Beschreibung vom Jahr 2016 gefällt mir sehr! Oft wurde das vergange Jahr als eher negativ beschrieben, aber deine Sicht beleuchetet auch positive Seiten. Das gefällt mir sehr!
    Alles Liebe, Lena Xxx

    AntwortenLöschen

Und was denkst du?