Donnerstag, 28. Juli 2016

Sommer, irgendwohin mit irgendwem

Im Sommer passiert immer zu viel, wahrscheinlich ist das aber genau die richtige Menge, ist ja schließlich Sommer. Dieser Sommer ist losfahren, irgendwohin, lustige Fotos machen, Dinge bestaunen, lachen, Federball, Dosenbier am Fluss. Die Tage sind heiß und die Nächte sind warm, so warm, dass man die Uhrzeit vergisst und sitzen bleibt, draußen ist und lebt. Alleine Tanzen, bis es hell wird und dann philosophische Gespräche mit dem Taxifahrer führen in einer Sprache, die ich doch eigentlich gar nicht konnte. Sommergewitter vom Balkon bestaunen, sich allmächtig fühlen und das Krachen hören, den Regen spüren, durch Pfützen tanzen.
Besuch bekommen, alte Freunde umarmen, ihnen meine Welt zeigen, sie mitnehmen, wieder losfahren, zusammen. Hitze, von Felsen springen, im Wildwasser baden, durch Straßen schlendern, auf Berge steigen, sehen,Wasserfälle rauschen hören, auf Dächer klettern, Geschichten hören, Meer, nachts auf dem Rücken darin treiben und Sterne sehen.

Sommer.

TJENTIŠTE // Bosnien und Herzegowina



KONJIC // Bosnien und Herzegowina


























MOSTAR // Bosnien und Herzegowina

KRAVICE WASSERFÄLLE // Bosnien und Herzegowina

BUDVA // Montenegro 


KOTOR // Montenegro



Donnerstag, 14. Juli 2016

Anleitung zum Fliegen


Aber mal ehrlich...warum brechen wir nicht aus?
Warum machen wir nicht einfach mal alle was uns gefällt?
-Nein ich bin nicht naiv.
Vielleicht pass' ich bloß nicht in diese Welt.
Aber was ist das dann für eine Welt?

Nö!
Ich mach da nicht mit, ich mach was ich will.
Ich mach was mich glücklich macht.
Das Leben ist nämlich gar nicht so schwer wie die Pflichterfüller und Bedenkenträger sagen.
Das Leben ist leicht und wenn wir das wissen können wir fliegen
Abheben und fliegen, fliegen, von der eigenen Euphorie angetrieben.

Ich mach nicht mehr was ich muss.
Ich muss nämlich gar nichts.
Die ganzen Regeln hat sich doch auch nur irgendjemand ausgedacht,
wer sagt denn, dass das richtig ist?
Ich kann mir genauso gut eigene ausdenken.

Ich will fliegen.
Ich glaube ich stolpere gerade noch ein wenig auf der Startbahn rum, aber das ist o.k..


danke übrigens an Sarah für den Soundtrack zu diesen Gedanken 

Montag, 11. Juli 2016

Elfter Juli Neunzehnhundertfünfundneunzig


SREBRENICA // Bosnien und Herzegovina


>>Wenn Menschen sich hassen kann mann nichts machen. Dann werdern wir alle dem Hass zum Opfer fallen. Wir alle werden uns in Kriegen umbringen, die wir nicht wollen und die wir nicht zu verantworten haben. Man wird uns eine Fahne vorhalten und uns die Ohren vollreden.
Und letztlich wozu?
Um die Saat für einen neuen Krieg zu säen, um neuen Hass zu schüren, um sich neue Fahnen und neue Parolen auszudenken. Und dafür leben wir? Um Söhne zu zeugen und sie zu verheizen? Um Städte zu erbauen und sie zu zerstören? Um Frieden zu wünschen aber Krieg zu führen? <<



>>Und die Liebe wäre für all das ein Ausweg?<<
>>Ich weiß nicht, das ist das einzige, was man noch nicht ausprobiert hat.<<

(Jose Saramago, Claraboia)









 ..vielleicht könnten dann an Stelle all der Grabsteine da Menschen stehen.

Menschen, Achttausenddreihundertzweiundsiebzig. Getötet von Menschen, die eigentlich auch einfach nur Menschen sind.


..vielleicht probieren wir's mal mit Liebe?


was passiert ist: