Samstag, 11. Juni 2016

Betäubt vom Sein

BOGOVE // Albanien

Unzählige Kurven, grüne Hügel in der Mittagssonne, auf der Straße traben mit Heu beladene Esel, ein Pferdepflug , eine Schafherde, ein LKW, unser kleines Auto... Wir haben von diesem Wasserfall gehört, irgendwo endet die Straße...

-Der Wasserfall? Jaja, ab hier müsst ihr laufen, ihr könnt euer Auto da drüben parken.

Da wo wir etwas, wie einen Weg vermuten laufen wir. Immer wieder steigen wir über Felsen, springen über Steine, mal an diesem und mal an jenem Flussufer. Der Berg rechts und links, kein Mensch weit und breit, Vögel zwitschern, der Strom rauscht, wir stolpern voran.

Das Rauschen wird lauter und lauter, der Fluss macht noch eine letzte Biegung und dann kommt er von oben, von rechts, von überall. Das Wasser bricht aus den Felsspalten, tobt und brodelt. Darunter beruhigt es sich, liegt friedlich zwischen den Felsen, ruht sich kurz aus vom Fallen, um dann die Reise wieder anzutreten und sich dem Fluss anzuschließen.
So warm ist es eigentlich nicht, aber so schön, so wild, so einzigartig...

-Wollen wir?

Kreischend ins eiskalte Wasser, ich kann kaum atmen, ein zwei Züge schwimmen und der Wasserfall prasselt über mir, das Wasser ist türkis und klar. Ich spüre alles und nichts, spüre mich, spüre das Leben, betäubt vom Sein.

Wir liegen auf den Felsen und trocknen, hören der Natur zu, sind froh.
Auf dem Weg nach Tirana geht schon wieder die Sonne unter.




VORHER


Kommentare:

  1. So schöne Bilder und die Geschichte dazu!!
    Das Bild mit den BHs hat mich auf jeden Fall zum grinsen gebracht ^^
    Sieht zumindest nicht aus wie Bikinioberteile.
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen

Und was denkst du?