Freitag, 15. April 2016

Belgrad

was letzten Freitag geschah

Nachdem die Konferenz der Friedensorganisation ergebnislos beendet war und sich alle von unserem Hund verabschiedet hatten verließen wir das serbische Dorf im Auto des Dolmetschers, der allein nicht fünf Sitze braucht. Wir hatten eine Adresse und tatsächlich öffnete die serbische Freundin des walisischen Studenten und begrüßte uns herzlich, er war unter der Dusche, wir kannten weder ihn noch sie. Am Spülkasten hing ein Bild der britischen Königin, man räumte die Couch für uns frei, nun lag noch mehr auf dem Boden. Sehr schön.
Wir trafen also die Mazedonier wieder und auch die kanadische Ukrainerin fand das Restaurant und setzte uns kurze Zeit später in eine Kneipe zwischen ihre Freunde. Auf der Karte standen zu viele Biersorten, ich unterhielt mich eine Weile mit dem Typen aus dem Jemen, obwohl er eigentlich in Thailand aufwuchs. Langweiliges Gespräch. Viel interessanter schien es mir die zwei Franzosen beim Flirten zu beobachten bis mich die Serbin wieder in ein Gespräch verwickelte. Ein paar Clubs und Stunden später stritten sich der Thailänder und der Senegalese, wer das dickere Mädchen gehabt hätte, die Musik war trotzdem gut...Zeit zu gehen.





[Interessiert euch eigentlich was Samstag geschah// was Belgrad uns sagen will// ob ihr da mal hinfahren solltet// warum ich da wieder hinfahren will// wie es da aussieht ... was lest oder seht ihr gerne?-lasst es mich wissen]

1 Kommentar:

Und was denkst du?